Die Verfahrensdokumentation im Fokus der Betriebsprüfung

 

Die Verfahrensdokumentation wird in dem BMF-Schreiben zu den GoBD (Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung) vom 28.11.2019 ausdrücklich genannt. Ihr kommt demnach eine besondere Bedeutung bzgl. der Beweiskraft der Buchführung und den Aufzeichnungen, ihrer Ordnungsmäßigkeit, Nachvollziehbarkeit und Nachprüfbarkeit zu.

Die Verfahrensdokumentation beschreibt ausführlich die wichtigsten Prozesse mit Buchführungsbezug und regelt Datenverfügbarkeit, Zuständigkeiten und Zugriffsmöglichkeiten. Dadurch ist sie auch geeignet, einen möglichen Vorwurf der Steuerverkürzung zu entkräften und so eine persönliche Haftung zu vermeiden.

Gerade auch im Hinblick auf die Gesetzesänderung zum 01.01.2018 hinsichtlich der Einführung der Kassen-Nachschau, gewinnt die Verfahrensdokumentation an enormer Bedeutung.

Aber Achtung! In meinem Seminar werden Sie auch erfahren, welchen großen Nutzen die Erstellung einer Verfahrensdokumentation für Ihr Unternehmen bringt und welche kostenlosen Hilfen und welche Tools zur Erstellung zur Verfügung stehen.

Doch welche Anforderungen müssen wie erfüllt werden?

Sind die Anforderungen abhängig von der Unternehmensgröße?

Benötigen Unternehmen im bargeldintensiven Bereich eine gesonderte Verfahrensdokumentation?

Was versteht man unter Versionierung?

Endet die Dokumentation, wenn die Buchhaltung an den Steuerberater oder ein externes Buchhaltungsbüro ausgelagert wird?

Diese und weitere Fragen werden in meinem Seminar beantwortet.

Zudem erhalten Sie Informationen  zum Aufbau einer Muster-Verfahrensdokumentation.